Thrapiegruppe „Beziehung“


Warum diese Therapiegruppe?

Bei vielen depressiven Patienten und vor allem Patientinnen findet man in der Vorgeschichte meist über Jahre hinweg zunehmende Beziehungsprobleme, die dann schließlich auch der Auslöser für die depressive Entwicklung wurden. So manche Depression wäre somit möglicherweise zu verhindern gewesen, hätte man die Beziehungsproblematik rechtzeitig in den Griff bekommen. 
Aber wie es in unserem Gesundheitssystem leider so ist: Vorbeugung, Prävention - bleibt dem einzelnen selbst überlassen, ist Selbstzahlerleistung, und so mancher fällt dadurch durchs Raster. Erst wenn die Probleme bereits Krankheitswert bekommen haben, sich eine handfeste Depression ausgebildet hat, kann eine Psychotherapie von den Krankenkassen übernommen werden. 
Ich möchte es nicht so weit kommen lassen - die Therapiegruppe zu diesem Thema gibt allen Betroffenen die Möglichkeit, ihre Beziehungsprobleme anzugehen BEVOR sie möglicherweise zu einer Depression führen. 

Der Vorteil einer Therapiegruppe ist - neben den gruppendynamischen Effekten, die sehr wirksam sein und zu intensiven Fortschritten führen können - auch die Kostengünstigkeit: gemäß Gebührenordnung für Ärzte kostet die Teilnahme je Gruppensitzung hier nur 20 Euro. Die Höchstzahl der Teilnehmer beträgt 8 Personen.

Verlassen Sie sich darauf: Im Rahmen dieser Therapiegruppe sorge ich dafür, dass sich jeder angenommen, willkommen und verstanden fühlt, ganz gleich was die Beziehung so schwierig macht. Ich garantiere, dass niemand aufgrund seiner Beziehungsform verurteilt wird - jeder in der Gruppe hat sein Päckchen an Leid zu tragen und niemand hat das Recht, einen anderen moralisch zu verurteilen - dies wäre im Gegenteil ein Ausschlußkriterium aus der Gruppe, hier gehört Toleranz zum obersten Gebot und ich sorge als Therapeutin für Verständnis und Mitgefühl der gesamten Gruppe. Ich stelle sicher, dass ein wohlwollendes Klima der Akzeptanz herrscht, dass niemand „einfache“ Pseudolösungen zu hören bekommt („Du mußt ihn verlassen!“) und das am Ende eines Treffens jeder mit dem Gefühl nach Hause geht, nicht allein zu sein, Mitstreiter getroffen zu haben, die ähnliche Probleme haben, die diese Probleme vielleicht sogar bereits gelöst haben und somit Rollenmodelle sein können für ähnliche Lösungen, auf die man alleine nie gekommen wäre. Darüber hinaus finden natürlich die üblichen Wirkungsweisen einer Gruppentherapie statt.

Termine?

Die Treffen sollen an den Wochenenden stattfinden und je nach Resonanz ein- oder zweiwöchig oder bei großer Nachfrage sogar in zwei Gruppen stattfinden. Da es bei jeder Therpiegruppe zunächst einmal darum geht, bekannt zu werden und Teilnehmer zu finden, wäre es hilfreich, wenn die Gründung der Gruppe möglichst weit verbreitet wird. Interessenten sollen sich dann bitte per Mail an mich wenden, und wir finden einen Termin, der für die meisten paßt.