Das Introvertiert-Stichwortregister


Introvertierte und Extravertierte sind einfach nur anders verkabelt

Introvertiert und extravertiert sind zwei verschiedene "Hardware-Varianten", in denen das menschliche Gehirn schon bei der Geburt "ausgeliefert" wird: Entweder benötigt ein Mensch im Grundzustand intensive Außenreize und blüht erst auf, wenn er möglichst viel "Action" und Kontakt erlebt. Oder er hat ein intensives Innenleben, so dass zu viele Außenreize bald als " zu viel" empfunden werden, und ein regelmäßiger Rückzug nach innen nötig wird, um in der Ruhe und im Alleinsein neue Kraft zu tanken. Beide Grundvarianten sind weder "richtig" noch "falsch" - sondern einfach nur anders!


Warum telefonieren Introvertierte nicht gern?

Sehr viele introvertierte telefonieren nur ungern. Solange sie nicht wissen, dass sie damit nicht alleine sind, fühlen sie sich oft seltsam und versuchen diese „Marotte“, die sich nicht erklären können, zu verbergen. 
Insbesondere wenn sie angerufen werden, womöglich noch von einer unbekannten Nummer, gehen sie manchmal gar nicht erst ans Telefon. Viel lieber sind Ihnen Mails oder andere schriftliche Nachrichten. Woran liegt das?
Während Extrovertierten ihr Herz sozusagen auf der Zunge liegt und sie problemlos das sagen, was ihnen gerade in den Kopf kommt, sind die Gedankengänge von Introvertierten oft komplexer und es fällt Ihnen schwer, sie spontan in Worte zu fassen. So kommt es, dass sie kurze Gespräche manchmal vorher innerlich „proben“, Oder eben ihre Gedanken am liebsten schriftlich äußern, denn da können Sie sich viel Zeit nehmen, die richtige Formulierung zu wählen. Denn auch das ist ein Punkt, der bei vielen Introvertierten eine große Rolle spielt: Sie möchten ihre Gedanken nicht irgendwie rüberbringen, sondern möglichst so, dass sie zum einen verstanden werden, ein Gefühl, dass sie oft ohnehin nur schwer bekommen können. 
Zum anderen möchten sie sich aber auch so äußern, das sich auf keinen Fall jemand auf den Schlips getreten fühlt. Darum fühlen sie sich am wohlsten, wenn sie sich nicht am Telefon spontan äußern sollen, sondern eine Mail sorgfältig formulieren können. 
Viele Introvertierte lesen eine abgeschickte Mail direkt nach dem Versenden sogar noch einmal gründlich durch, um sozusagen die Mail noch einmal „aus der Sicht des Empfängers“ lesen zu können - im etwas unangenehmen Gefühl, dass sie jetzt an ihren Formulierungen nichts mehr ändern können.


Sind Introvertierte “falsch drauf”?

Liebe Introvertierte, bitte lasst Euch nicht mehr von außen einreden, dass etwas mit euch nicht stimmt. Das gefährliche ist, dass dies sehr subtil und somit fast unmerklich geschieht, in 1000 kleinen scheinbar harmlosen Sätzen:

„Warum bist Du so ruhig? Sag mal was!“ 
„Warum schaust du so ernst? Lach doch mal!“
„Verkriech dich doch nicht immer zu Hause, man muss doch auch mal Spaß haben!“
„Du musst einfach nur mal über deinen Schatten springen, das kann doch nicht so schwer sein!“

Liebe Introvertierte, fast alle von euch mussten solche Sätze wohl von Kindheit an hören, und leider haben sie sich dadurch inzwischen so eingebrannt, dass ihr das Gefühl habt, ihr solltet eigentlich anders sein als ihr tatsächlich seid.
Wie unhöflich und unsensibel die Sätze sind, die ihr euch immer anhören müsst, seht ihr dann, wenn man sie einmal umdreht und auf Extrovertierte anwenden würde:

„Warum redest du so viel? Sei doch einfach mal still!“
„Warum lachst du die ganze Zeit? Kannst du nicht auch mal ernst sein?“
„Man kann doch nicht nur ständig auf Partys abhängen, kannst du denn überhaupt nichts mit dir alleine anfangen?“
„Du musst einfach nur mal über deinen Schatten springen, das kann doch nicht so schwer sein!“

Diese Sätze klingen ziemlich unhöflich, oder? Ein Extravertierter würde sich verbitten, dass man so mit ihm spricht. Ein Introvertierter hört sich solche Sätze seit seiner Kindheit an, so dass es inzwischen selbst schon fast glaubt...
Genau dafür will ich sensibilisieren: liebe Introvertierte, ihr seid gut so wie ihr seid, mit euch ist alles in Ordnung, es gibt unzählige andere Menschen so wie ihr, und das ist gut so! Ihr braucht euch nicht zu verbiegen, für niemanden!


Warum sind Introvertierte oft eher ruhig?

Extravertierte äußern meist spontan alles, was ihnen im Kopf herumgeht, so dass ihre Umgebung immer gut im Bilde ist, was sie gerade denken. Und sie gehen davon aus, dass alle Menschen dies so machen - darum sind sie von einem wortkargen, stillen Menschen in der Gruppe auch oft so irritiert. Jemand, der so viel schweigt, der führt doch was im Schilde? Oder aber es bedeutet, dass mit dem nicht allzuviel los ist? 
Dabei bedeutet Schweigen bei Introvertierten nur, dass sie ihre komplexen Gedanken noch nicht für "spruchreif" halten - und je unbekannter und fremder ihnen ihr Gegenüber ist, desto mehr halten sie sich damit zurück, "voreilig" ihre Gedanken zu äußern, denn sie möchten, dass das, was sie sagen, hieb- und stichfest und gut durchdacht ist, selbst wenn es nur um "Smalltalk" geht, der Introvertierte gerade deshalb auch viel Energie kostet. Nur im vertrauten, engen Freundeskreis können sie diese Vorsicht fallenlassen und enspannt auch mal "unausgegorene" Gedanken äußern.