Gelassenheit im Chaos

Eine andere Sichtweise auf Probleme


Der gelassenste Mensch, den ich kenne, ist nicht Zen-Meister, sondern ausgerechnet Bauingenieur für Großprojekte. Immer wieder bemerkenswert, wie gelassen er selbst dann bleibt, wenn in seinem Leben beruflich und/ oder privat mal wieder alles drunter und drüber geht. Doch selbst im größten Chaos bleibt er ruhig und besonnen. Nach seinem Geheimnis befragt, antwortete er folgendes: 

“Ich bin jetzt seit fast 30 Jahren in meinem Beruf, und der hat mir unglaublich viel über das Leben beigebracht. Wenn ich ein großes Projekt annehme, dann weiß ich eins aus Erfahrung: Es wird nicht alles nach Plan laufen, ganz im Gegenteil. Es dauert nicht lange, dann tauchen mit unweigerlicher Sicherheit die ersten Probleme auf, die sämtliche Planungen über den Haufen werfen. Plötzlich werden die ersten Zeitpläne nicht eingehalten, Handwerker erscheinen nicht, Kostenvoranschläge werden überschritten, vielleicht werden sogar Rechtsanwälte eingeschaltet, aus Sitzungen werden Krisensitzungen und man ist nur noch damit beschäftigt, Probleme zu lösen und Feuer zu löschen… jedes einzelne Mal! Und ich habe gelernt, dass genau dies Teil des Prozesses und eben meine Aufgabe ist. Ich habe auch gelernt, dass am Ende immer alles gut wird. Vielleicht nicht ganz so wie man es geplant hat, aber ich habe in fast 30 Jahren noch nie erlebt, dass ein Projekt schließlich auf Grund zu vieler Probleme nicht fertig wird und die Baustelle wieder eingeebnet wird - so etwas geschieht nicht! Am Ende steht in jedem einzelnen Fall die Schlüsselübergabe. Und ich habe somit gelernt, die auftauchenden Probleme nicht mehr als Probleme zu sehen, sondern als Teil des Prozesses. Sie sind für mich längst zum Signal geworden, dass alles läuft und vorangeht. Ich werde im Gegenteil hellhörig und unruhig, wenn einmal keine Probleme auftauchen - dies ist erfahrungsgemäß ein Signal, dass irgendwas nicht stimmt! Tauchen schließlich doch Probleme auf, bin ich dann wieder beruhigt: also läuft es und geht voran, denn jedes Problem ist lösbar. Und zwar eins nach dem anderen. So funktioniert eine Projektplanung als Bauingenieur. Und so funktioniert das Leben! Probleme sind nicht der Feind, Probleme sind unabdingbarer Teil des Gesamtprozesses, und so paradox es klingt, sie beruhigen mich. Damit kann ich umgehen, sie lösen, Kompromisse finden, und am Ende wird auch im Leben jedes Projekt erfolgreich abgeschlossen. Nicht immer unbedingt so wie geplant, und manchmal gilt es auch kräftig Federn zu lassen, mit höheren Kosten zu leben als eigentlich geplant und seine ursprünglichen Pläne anzupassen, aber am Ende steht auch im Leben die Schlüsselübergabe, und das Ergebnis kann sich trotz allem sehen lassen. Und dann geht’s mit einem großen Erfahrungszuwachs ans nächste, vielleicht noch größere Projekt”. 

Wohin eine solche Sichtweise der Dinge führen kann, wenn man sie tatsächlich verinnerlicht und aufs gesamte Leben überträgt, das sieht man diesem Bauingenieur wie gesagt an: sie hat aus ihm einen ruhigen, gelassenen Menschen gemacht, der selbst im Chaos nie die Nerven verliert, und der gelernt hat, dass es zwar wichtig ist, Pläne zu machen, aber dass diese aber nichts weiter sind als ein Ziel, das in dieser Maximalvariante wahrscheinlich nicht erreicht werden wird - was aber keine Katastrophe ist, sondern einfach das Leben. Und ich persönlich lerne daraus, man braucht kein Zen-Meister zu sein, um zu solch einer positiven Lebenseinstellung zu kommen. Selbst 30 Jahre Berufsleben in einem sehr stressigen Job können zu ähnlicher Weisheit verhelfen. Es gilt nur hinzuschauen - und Geduld zu haben. Denn auch das Projekt “Gelassenheit erlangen” braucht manchmal mehr Zeit als ursprünglich geplant. Und seien es 30 Jahre.