Textbaustein „Surfen lernen“ als Metapher für alle möglichen Herausforderungen


Dieser Textbaustein kann als Metapher für sehr viele Schwierigkeiten stehen, die Sie in Ihrem Leben gerade zu überwinden haben, wenn Sie ein bestimmtes Ziel erreichen wollen. Darum habe ich dieses Beispiel ausgewählt, weil es bei allen möglichen Probembereichen gute Dienste leisten kann. Das Unbewußte arbeitet in Bildern und Metaphern, darum sind solche "Übersetzungen" Ihrer aktuellen Schwierigkeiten in der Selbsthypnose besonders wirkungsvoll. Wenn diese Schwierigkeiten gerade zwischen Ihnen und em Ziel stehen, das Sie unbedingt erreichen möchten, dann ist dieser Textbaustein wahrscheinlich sehr gut zur Selbsthypnose geeignet und dürfte sehr stark wirken - je häufiger Sie diese Selbsthypnose wiederholen, desto mehr.

Lassen Sie einmal folgende Szene auf sich wirken und überlassen Sie Ihrer Intuiition (= Ihrem Unbewußten), ob diese Szene Ihre aktuellen Probleme gut symbolisiert:

Stellen Sie sich vor, Sie machen zum ersten Mal Urlaub auf Hawaii. Natürlich waren Sie schon oft am Meer, und Strandurlaub ist Ihnen nicht unbekannt. Am liebsten liegen Sie dabei in der Sonne und entspannen sich. Natürlich gehen Sie auch ab und zu mal zur Abkühlung ins Meer, um eine Runde zu schwimmen. 

Aber diesmal stehen Sie erstmals an einem Strand mit riesigen Wellen, und sehen erstmals live, wie einige sportliche Menschen diese hohen Wellen surfen. Und Sie sind fasziniert. Diese Leichtigkeit… es muss ein unglaubliches Gefühl sein, solche Wellen surfen zu können. Ein Gefühl voller Freiheit und Lebensfreude. Und offenbar bringt es auch den Körper in Form: Sie betrachten die gebräunten, muskulösen und drahtigen Surfer. Dann schauen Sie an sich selbst hinunter. Hm… lassen wir das… Ihnen dämmert, wie viel Sie an sich arbeiten müssten, um Surfen zu lernen, und wie hart und anstrengend dieser Weg wäre.

Und genau hier scheiden sich nun die Geister. Die einen sagen sich nun „das ist sowieso nichts für mich, ich bin nicht der Typ dafür“ und legen sich mit ihrem Handtuch gemütlich unter eine Palme, um es sich gut gehen zu lassen. Und dagegen ist auch nicht das Geringste einzuwenden!

Andere dagegen bekommen das Bild der Surfer nicht mehr aus dem Kopf, und der geruhsame Strandurlaub gibt ihnen nichts mehr. Sie sind fest entschlossen, Surfen zu lernen! Dass es ein harter, anstrengender Weg dorthin ist, schreckt sie nicht. Denn die Vision, wie es sein wird, auf den Wellen zu reiten, ist stärker als alles andere.

Nicht sonderlich zielführend wäre es nun natürlich, sich ohne weitere Vorkehrungen einfach ein Brett zu schnappen und sich ins Meer zu stürzen. Sie sollten auch schon ein paar Voraussetzungen mitbringen. Ein guter Schwimmer sollten Sie zum Beispiel schon sein – sind Sie dies nicht, sollten Sie zunächst einmal Ihre Schwimmkünste auf Vordermann bringen. Auch Ihre Kondition sollte vielleicht nicht die allerschlechteste sein, und ein Minimum an Kraft schadet einem zukünftigen Surfer sicher auch nicht. Und wenn diese Voraussetzungen gegeben sind – dann können Sie mit dem Surfen lernen beginnen, und zwar am besten, indem Sie von erfahrenen Surfern lernen, sich von diesen zumindest die grundlegenden Techniken zeigen lassen, sich über die gängigen Fallstricke und Fehler informieren – und dann Ihre eigenen Erfahrungen machen. Und vor allem, sich niemals entmutigen lassen. Auch wenn Sie unweigerlich Wasser schlucken werden, von den Wellen gebeutelt werden, bis Sie zwischendurch fast glauben werden zu ertrinken… und auch wenn Sie immer wieder an den Strand geschleudert werden und immer wieder frustriert denken werden, dass Sie es niemals lernen werden. Sie werden sich mehr als einmal fragen, ob es das alles überhaupt wert ist, und ob Sie sich nicht besser wieder auf ihre Liege unter Palmen legen und das Surfen lernen nicht einfach wieder vergessen sollten, denn ganz offensichtlich ist es zu schwierig für Sie. 

Was wird am Ende darüber entscheiden, ob Sie erfolgreich sein werden und wie die anderen Surfer berauscht und euphorisch die Freiheit des Surfens genießen? Entscheidend wird sein, ob Surfen wirklich Ihr Ding ist – und ob Sie es wirklich wollen, mehr als alles andere, und sich von den Wellen buchstäblich nicht unterkriegen lassen.

Finden Sie Ihre atuele Situation in dieser Beschreibung wieder? Dann könnte dieser Textbaustein eine hervorragende Basis Ihrer Selbsthypnose-Übungen werde. Ein regelmäßiges Anhören dieser Zeilen kann dann Ihre Sichtweise verändern und Sie die Schwierigkeiten auf dem Weg als notwendigen Lernprozess begreifen lassen.

Am besten Sie sprechen diesen Textbaustein nach dem vorangegangenen Textbaustein für eine Entspannungstrance auf.

Wichtig ist auch hier wieder: Sprechen Sie sehr, sehr langsam und machen Sie lange Pausen zwischen den Sätzen! Und denken Sie daran, dass Sie zu sich selbst sprechen, darum sind die nachfolgenen Sätze auch in Du-Form geschrieben:

„Und jetzt möchte ich Dich daran erinnern… dass es Mut braucht, um surfen zu lernen… Mut, den Du gerade beweist…

Und ich möchte Dich daran erinnern… von meinem aktuellen Standpunkt außerhalb des Wassers… 

dass die Wellen, die Dich immer wieder beuteln… und mitreißen… runterreißen…  das diese Wellen vorübergehen werden…

Auch wenn es sich jetzt nicht so anfühlt… aber Du weißt, dass es wahr ist…

Surfen zu lernen erfordert Mut…

Du bist bereit, den Mut auszubringen, Surfen zu lernen, unter den erschwerten Bedingungen besonders hoher Wellen…

Du weißt, dass Du dadurch ganz besonders gut wirst surfen lernen…

Du weißt, dass Du an der Situation wachsen wirst… gerade weil sie so schwierig ist… von einfach war auch nie die Rede…

Ich weiß, es fühlt sich in der aktuellen Phase immer wieder mal so an, als ob Du ertrinken würdest…

Du kämpfst und paddelst, schluckst Wasser… willst schreien, aber Du bist unter Wasser…

Halte durch… die Welle wird vorübergehen… 

wie schon all die Wellen vor ihr… und all die Wellen, die nach ihr noch kommen werden… 

Und Du weißt, es werden noch viele solcher Wellen kommen… aber das ist auch gut so… denn jede einzelne macht Dich stärker…

Nach jeder Welle, die Du überstehst… bist Du Deiner Vision, surfen zu lernen, näher als vorher…

Halte Durch… Du wirst daran wachsen... und ich bin stolz auf Dich wegen Deinem Mut…

Stolz darauf, wie sehr Du Dich ins Wasser stürzt… kämpfst… Dich Deinen Ängsten stellst…

Du vermeidest nicht die Trigger wie andere Menschen…

Du stellst Dich ganz verletzlich hin und sagst: hier bin ich! 

Hier bin ich und ich werde es schaffen!

Auch wenn es hart ist… auch wenn Du manchmal zweifelst… auch wenn es sich anfühlt, als würdest Du nie mehr lebend aus dem Wasser herauskommen…

Das Gefühl, als würde die Welle, die Du nicht gepackt hast, sondern die Dich gepackt hat… als würde diese Welle Dich ertränken und zerschmettern… ist nur ein Gefühl…

In Wirklichkeit kann die Welle Dir nichts anhaben, denn Du wirst Dich nicht unterkriegen lassen…

Du wirst an ihr wachsen, das verspreche ich Dir…

Das was Du durchmachst, das haben schon so viele andere vor Dir durchgemacht… denn es gehört zum Surfen lernen dazu

Scheitern ist ein Teil des Erfolgs… ein unverzichtbarer Bestandteil auf dem Weg zum Erfolg…

Es ist ein Zeichen, dass Du auf Deinem Weg bist… und es schaffen wirst, wenn Du hartnäckig an Deiner Vision festhältst…

Und durchhältst, denn dann ist der Erfolg unausweichlich…

Du wirst gerade an den Schwierigkeiten wachsen und immer erfahrener und stärker werden…

Und wenn Du wieder einmal zu ertrinken glaubst… erinnere Dich daran, dass es Dir morgen oder übermorgen schon wieder besser gehen wird… das verspreche ich

Und ich weiß, dass es Dir so vorkommt, als würdest Du nur leiden, als hättest Du die ganze Zeit über nur gelitten…

Das ist jedoch nicht wahr…

Ja, Du hast gelitten und Du leidest immer mal wieder… aber Du bist daran gewachsen und wächst weiter daran… 

Es hat Dich stark gemacht und macht Dich immer stärker…

Das jetzt ist nur ein weiterer Test, ein weiterer Wachstumsanreiz…

Und Wachstum findet immer nur an Deinen Grenzen statt… deshalb wirst Du immer wieder an Deine Grenzen geführt…

Das Surfen im Meer bei hohem Wellengang… obwohl Du das Gefühl hast, noch gar nicht richtig surfen zu können, was sicher auch stimmt… 

Aber Du kannst es lernen… gerade hier… gerade so, gerade bei hohem Wellengang…

Auch wenn Du Wasser schluckst und Angst hast zu ertrinken… die Welle Dich überrollt, untertaucht… auf den Grund schleudert… alles schmerzt…

Aber Du lernst daraus… kämpfst Dich durch… gewinnst Erfahrung…

Du wirst stark daran und immer stärker und immer besser…

Du wirst lernen, zu surfen, immer besser…

Du wirst lernen, die Wellen zu besiegen… sie zu nutzen… mit ihnen zu gehen… anstatt sich dagegen zu stemmen und sich von ihren zerschmettern zu lassen…

Genau das ist das Geheimnis…

Und das lernst Du gerade… mit großem Mut und großer Beharrlichkeit…

Du schlägst Dich tapfer und wacker… und Du hältst mutig durch…

Ich versuche gar nicht erst, Dich mit Argumenten dahin zu bringen, zu glauben… dass alles halb so wild ist…. 

Ich stehe momentan außerhalb des Wassers, und habe leicht zu reden… Ich weiß dass es sich von innerhalb des Wassers… im Griff der Welle... völlig anders anfühlt… die Perspektive eine völlig andere ist… 

aber ich lade Dich ein, meine Perspektive einzunehmen und Deine zu verlassen… und zu sehen…

Wenn Du wieder mal im Griff der Welle bist, schluckst Du nur Wasser, bekommst keine Luft…

Hast das Gefühl, weggeschleudert zu werden, keine Kontrolle zu haben, hilflos zu sein, zu ertrinken…

Du wirst es aber schaffen… denn Du hast schon so viel gelernt… Du bist schon so stark… viel stärker als Dir bewusst ist…

Du weißt, tief im Innern weißt Du… dass Du es schaffen wirst…

Du weißt es jedenfalls dann, wenn Du außerhalb des Wassers bist… so wie ich es gerade bin… 

Und Du weißt, wenn Du außerhalb des Wassers bist, dass es sich im Griff der Welle nicht so anfühlt…

Ich weiß sehr wohl momentan, von außerhalb des Wassers… dass Du momentan nicht daran glaubst, dass Du es schaffen kannst…

Ich weiß das, aber ich weiß auch, dass Du es schaffen kannst und wirst… 

und das wirst Du auch wieder wissen, wenn Du wieder außerhalb des Wassers bist… was spätestens morgen oder übermorgen wieder der Fall sein wird…

Momentan solltest Du einfach akzeptieren, dass Du die aktuelle Welle nicht mehr surfen kannst… denn Du hast sie verpasst… aber das ist in Ordnung…

Du kannst daraus lernen und Du hast bereits daraus gelernt… hast an Erfahrung hinzugelernt, die Dich weiterbringen wird… und nun lass Dich einfach von der Welle durchschütteln und ans Ufer werfen… 

Denn aktuell kannst Du nichts weiter tun… als zuzulassen was ohnehin geschieht. Die Zeit zu Handeln ist für diesmal verpasst… 

Die nächste Chance dazu besteht bei der nächsten Welle… und die Erfahrung aus der aktuellen Situation wird Dir dabei helfen…

Es gibt eine Zeit zu handeln… und eine Zeit loszulassen… und passiv zuzulassen… und zu warten, bis es wieder vorbei ist…

Dazu musst Du lernen, der Welle zu vertrauen… und Deiner Stärke zu vertrauen…

Ja, Du wirst immer mal wieder vollkommen gebeutelt von der Welle… also lass los und beobachte und lerne daraus… weil Du im festen Griff der Welle sowieso nichts anderes machen kannst…

Kämpfe einfach darum, Dich über Wasser zu halten… immer wieder zwischendurch kurz Luft zu holen… das ist bereits ein großer Erfolg…

Ansonsten lass die Kraft der Welle zu… Du kannst Dich ihr sowieso nicht entgegenstellen… 

die Welle, in deren Griff Du Dich befindest, kannst Du sowieso nicht mehr surfen… also konzentriere Dich darauf, sie zu überstehen…

Und dann versuche, die nächste Welle zu surfen… 

diese Welle kannst Du nicht mehr surfen… aber Du kannst lernen, auch solche Situationen immer besser zu meistern… sie zu überstehen… 

mit Mut… und Durchhaltevermögen.. und daran wachsen und stark werden… 

weil es Dich lehrt… dass Du stark genug bist, solche Wellen zu überstehen… jede Welle zu überstehen…

So verlieren solche Wellen ihren Schrecken… denn sie gehören dazu… sind Bestandteil der Lektionen beim Surfen lernen… 

und mit jeder Welle, die Dich überwältigt… und die Du überstehst… begreifst Du… fühlst Du… was Du alles überstehen kannst und wirst… 

Du verlierst die Angst vor den Wellen… nicht den Respekt… keinesfalls den Respekt… aber die Angst… 

die Wellen werden zur Normalität und verlieren ihren Schrecken… und von ihnen überwältigt und mitgerissen zu werden wird im Lauf der Zeit auch immer weniger werden… 

denn Deine Fähigkeiten nehmen zu…. 

Nicht nur die Fähigkeiten, solche Wellen zu überstehen und sie durchzustehen… 

sondern Deine Fähigkeiten, sie zu surfen… und zu bezwingen…

Und bis dahin…. und auch weiterhin, denn Du wirst auch als guter, erfahrener Surfer immer wieder mal von einer Welle überwältigt und mitgerissen werden… wenn du es mal nicht schaffst, sie zu surfen… das Ziel wird immer sein, sie zu surfen, und das wirst Du auch mehr und mehr schaffen…. Bei mehr und mehr Wellen… 

aber wenn Du es mal nicht schaffst… ist dies nur eine Mometaufnahme… es wird Dich zwar wegschleudern… es wird dich beuteln… es wird auch wehtun… aber es braucht Dich nicht zu ängstigen… 

Du wirst nicht ertrinken… dazu hast Du bereits eine zu große Erfahrung, die zudem von Welle zu Welle wächst… 

Du wirst Dich an immer größere Wellen herantasten… und selbstverständlich wirst Du nicht mit der größten Welle anfangen…

sondern Du wirst auch lernen, unter zu großen Wellen hindurch zu tauchen… weil Du mehr und mehr lernst, Wellen auch einschätzen zu können… 

Aber die Wellen, die Du zu surfen versuchst, werden im Zeitablauf immer größer werden… und Du wirst die Angst davor verlieren… und auch das Gefühl der Hilflosigkeit… passiv zu sein und loszulassen… geschehen zu lassen… bedeutet nicht, hilflos zu sein, sondern weise… 

So wirst Du lernen, eine Welle durch Geschehen lassen zu bewältigen, wenn Sie Dich überwältigt hat… 

da bist Du gerade mitten dabei… darum halte Durch… Du schlägst Dich bewundernswert… 

wenn die Welle vorbei ist… Du eigentlich schon genug hast… und wieder herauskommen willst aus dem Wasser… hustend… keuchend… mit Wasser in der Nase und in der Lunge… 

dann spürst Du auch den Kampfgeist in Dir aufsteigen… Du bist schon so weit gekommen… Du wirst Dich nicht unterkriegen lassen, ganz bestimmt nicht! 

Und Du sagst Dir, ja, die nächste Welle nehme ich auch noch… 

Du schwimmst ihr entgegen…. Du versuchst sie zu surfen… mit Mut… und wenn sie Dich auch wieder mitreißt… dann lernst Du auch daraus… 

Noch scheint es so, als schaffst Du es kaum jemals, eine Welle auch nur kurz zu reiten… 

aber die Anzahl der Wellen, die Du erfolgreich bezwingst und surfst, und wenn auch erst einmal nur kurz, die wird unweigerlich zunehmen… 

und Du stellst plötzlich verblüfft fest, dass Die dies bei kleineren Wellen bereits zunehmend gelingt… 

unmerklich sind Deine Fähigkeiten gewachsen… und diese Erkenntnis berauscht und beflügelt Dich… gibt Dir Freude… und ein unbeschreibliches Glücksgefühl… 

und doch ist dies nur der Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird… dieses unbändige Gefühl von Leben... von Lieben… von Freiheit… von Zusammengehörigkeit… 

Dinge gleichzeitig zu erfahren, die als nicht gleichzeitig erlebbar gelten und es doch sind. Wie Liebe und Freiheit… 

Die aktuelle Phase ist jedoch definitiv keine Leichte… etwas zu erlernen ist niemals leicht… und Du hast momentan nur wenige Erfolgserlebnisse zu verzeichnen, so scheint es Dir… 

Aber erfahrene Surfer können Dir versichern, dass Du auf dem richtigen Weg bist… und Dich sehr gut anstellst… auch wenn Du dieses Gefühl nicht immer teilst… 

Aber vertraue auf das Urteil derer, die diesen Weg schon gegangen sind… und die wissen, wie schwer er ist… 

aber auch, dass er zu bezwingen ist, und dass es sich lohnt…. 

Auch wenn Du das momentan noch nicht real erleben kannst, sondern nur in Deiner Fantasie vorwegnehmen… als Vision… 

Die jedoch von anderen bereits gelebt wird… es ist also machbar… Du siehst erfolgreiche Surfer auf den Wellen reiten und weißt wieder, wofür Du das alles tust… und dass die Vision erreichbar und erlebbar ist… 

Du kannst erahnen, wie sich das anfühlt… und Du willst es lernen… Du willst Dich Deinen Ängsten stellen… Du willst eines Tages die Wellen reiten können… für Dich und für Deine Partner… und mit dieser Einstellung wirst Du das auch schaffen…

Halte durch… und sei weiterhin so mutig… Du machst das großartig… und Du wirst immer mehr Erfahrungen sammeln… und immer besser werden…. und dann wirst Du gar nicht mehr herauswollen aus dem Wasser… dann ist es nur noch Leichtigkeit…“